Batman 80th anniversary

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Batman 80th anniversary

      Batman 80th anniversary
      Da die berühmteste Comicfigur aller Zeiten dieses Jahr ihr 80 Jübiläum feiert, blicke ich in mehreren Rückblicken auf die Enstehung, Comics, Bösewichte und Filme zurück.
      Um einen (Super)Helden zu ehren, den jeder kennt und für viele Schichten wegweisend war.


      The Dark Knight Rises
      Wo Batman herkam - und warum er eine solche Sensation war


      Wir schreiben das Jahr 1939. Amerika hat die Wirtschaftskrise grade hinter sich, und die Zeitungen sind voll von Speckulationen über einen Krieg in Europa.
      Comics waren für ein Publikum, das genug hatte von schlechten Nachrichten, eine kostengünstige Ablenkung. Erst ein Jahr zuvor, im April 1938, war ein Superheld aufgetaucht, der das Medium Comic revolutionieren sollte: Superman. Bei ihm siegte immer das Gute über das Böse.

      Jetzt brauchte Superman einen Kumpel. Der "Mann aus Stahl" war so erfolgreich, dass National Allied Publications seine Autoren und Zeichner drängte, sich neue Helden auszudenken, die spannende Abenteuer erlebten und ebenfalls Verbrecher bekämpften. Als der Zeichner Bob Kane erfuhr, wie viel die Superman-Macher verdienten (800 $ pro Woche), entwarf er einen Helden und bat den Autor Bill Finger, ihm bei einer neuen Figur zu helfen, die er "den Bat-Man" nannte.
      Kane gab ihm schwarze Shorts über einer roten Strumpfhose, eine kleine Maske und furchteinflößende große Flügel. Finger schlug vor, rot gegen grau eintauschen und die Maske gegen eine Kapuze mit spitzen Ohren; aus den Flügeln machte er einen Umhang, der sich öffnete, wenn er durch die Luft segelte.

      Sie erfanden auch den Mann hinter der Maske: den Milliardär Bruce Wayne. Den Vornamen borgten sie vom schottischen Helden Robert the Bruce, der Nachname sollte Reichtum vermitteln. Finger sagte später, er sah Batman als Kombination aus dem Schauspieler Douglas Fairbanks (Zorro) und Sherlock Holmes.
      Als Nächstes brauchten sie ein Motiv. Warum bekämpfte Batman Verbrecher? Als Junge hatte er miterleben müssen, wie seine Eltern von einem Dieb ermordet wurden. Sein Trauma veranlasste ihn, sich mit Naturwisschenschaften und Kriminalistik zu beschäftigen und seinen Körper zu perfektionieren.
      Ein einfaches, nachvollziehbares Motiv.

      Für Batmans Waffen, die Art, wie er Verbrechen bekämpfte, und seine Persönlichkeit beidienten sich Kane und Finger bei den Ende der 30er-Jahre beliebten Groschenheftchen.
      Am Tag, wirkte Bruce Wayne wie ein verwöhnter Taugenichts. Doch bei Nacht verwandelte er sich in die Geißel der Unterwelt, eine geheimnisvolle Figur, für die Kriminelle nur "feiger" Abschaum waren. Und denen schloterten die Knie, wenn er auftauchte. Er verletzte und tötete Missetäter ohne jede Reue. Morderne Leser würden darüber staunen, denn sein Charackter hat sich weiterentwickelt. Heute lässt er sich nicht mehr auf das Niveau der Verbrecher hinab, die er jagt.

      Doch als 1939 der Bat-Man (den Bindestrich wurde er bald los) auf den Plan trat, bekämpfte er Verbrecher ohne jede Rücksicht und ohne sich Gedanken darüber zu machen, was mit den Besiegten geschah. Seinen ersten Auftritt hatte er mit Mai 1939 in Detective Comics (heute besser bekannt als DC) Nr. 27 - in einem klassischen Krimi mit dem Titel "Der Fall des Chemiesyndikats". Commissioner Gordon erzählt seinem Freund Bruce Wayne von einem rätselhaften Fall und nimmt ihn mit zum Tatort. Später kommt Bat-Man und löst den Fall. Dabei werden mindestens zwei Menschen getötet, darunter der Mörder. Erst am Ende erfährt der Leser, dass der maskierte Held Bruce Wayne ist.

      Die Fans waren begeistert, und Batman trat regelmäßig in Detective Comics auf. Kaum ein Jahr nach seiner Einführug, im April 1940, war er bereits so beliebt, dass DC ihm mit Batman seinen eigenen Titel gab. Von nun an trat er in zwei Reihen auf (wie Superman, der in Action Comics und Superman umherflog). Kane nahm die Erfindung der Figur für sich in Anspruch und trat seine Rechte an DC ab, wenn er im Gegenzug bei jedem Batman-Comic als Schöpfer des Dunklen Ritters genannt würde. Die Existenz seines Kollegen Bill Finger verschwieg er DC. In ihren besten Tagen schrieben Finger und Kane die Geschichten gemeinsam und erfanden Batmans Sidekick Robin und Bösewichte wie den Riddler, den Pinguin, Two-Face und Scarecrow. Bill Fingers Beitrag wurde erst Jahrzehnte später gewürdigt, nachdem er bereits tot war. Der Zeichner Jerry Robinson behauptete, er habe den Joker erschaffen, aber meist wird auch der Bill Finger zugeschrieben.

      "Selbst im tiefsten Afrika können sie, Batman sagen, und jeder weiss, wen sie meinen"
      Bob Kane


      Mehr über die lange verschwiegene Geschichte von Bob Kane, Bill Finger und Batman im nächten Rückblick zu Batman 80th anniversary.

      Bob KaneBob-Kane.jpgfinger-banner.jpgBill Finger


      PS: Vor ein paar Jahren zeigte Arte eine dreiteilige Doku über Comics. Von ihrer Enstehung bis hin in die Neuzeit und bis heute.
      Ich füge mal alle drei Teile hier ein für Intressenten.







    Bug melden